Traditionen

 

In der Ukraine wurden Pysanky regionsbedingt meistens während der Fastenzeit oder während der Karwoche gemalt. In einigen Dörfern der Westukraine begann man Pysanky erst am Gründonnerstag zu malen und beendete dies am Karsamstag, in manchen Gebieten färbte man Pysanky auch noch nach Ostern und in manchen sogar bis Pfingsten.

 

Man schrieb der Pysanka magische Kräfte zu um vor dem Bösen zu schützen. Darum malte jede Frau die Pysanky allein, am Abend, so konnte niemand die Eier verzaubern.

 

In verschiedenen Regionen gab es unterschiedliche Traditionen: in einigen Städten bemalten nur Mädchen Pysanky, in anderen nur Mütter, wobei Kinder und Mädchen ihnen zuschauten und von ihnen lernten.

 

 

Duden erklärt "die Tradition" als folgt:

„etwas, was im Hinblick auf Verhaltensweisen,

Ideen, Kultur oder Ähnliches in der Geschichte,

von Generation zu Generation entwickelt und weitergegeben wurde

und weiterhin Bestand hat“