Die Anfertigung - Pysankarstwo

In der Vergangenheit wurde das Eierbemalen in der Ukraine für heilig gehalten. Frauen und Mädchen bereiteten sich dafür vor, indem sie ihre Gedanken ordneten, zur Ruhe kamen und sichergingen, dass sie schlechte Gedanken, Zorn, Streit etc. ausblendeten. All das konnte den Prozess des Eiermalens negativ beeinflussen. Während die Frauen die Pysanky malten, sangen sie „Wesnjanky“-Frühlingslieder und „Hajiwky“-Volkstänze, die während der Osterfesttage gesungen werden. Heutzutage gibt diese Tradition nicht mehr.

Für Pysanky verwendete man Hühner-, Kranich-, Gänse-, Enten- und Wildtaubeneier. Später benutzte man nur noch Hühnereier, wenn möglich solche von Junghennen die zum ersten Mal Eier gelegt hatten. Im Fall, dass im Haushalt kein Hahn vorhanden war, tauschten die Bäuerinnen ihre Eier, da diese unbedingt befruchtet sein mussten. Heutzutage verwendet man Hühnereier, seltener Gänse- und Enteneier. Zum Fest bereitete jede Familie eine unterschiedliche Anzahl von Pysanky und Kraschanky (einfärbige Ostereier meistens Rot): Meistens wurden zwischen 12 und 60 Pysanky wurden angefertigt.

Die Farben für Pysanky wurden aus natürlichen Rohstoffen hergestellt. Die Töpfe, in denen die Farben vorbereitet wurden, mussten neu oder nur dafür bestimmt sein und wurden nur einmal im Jahr benutzt.

Damit man das gezeichnete Muster besser sah, gab man dem Bienenwachs manchmal ein bisschen Ruß bei, da das geschmolzene Wachs durchsichtig und schwer auf dem Ei zu sehen ist. Das Wachs wurde in einem Topf geschmolzen. Ins geschmolzene Wachs senkte man den „Pysatschok“ (Kistka), der sich allmählich mit Wachs füllte oder man legte kleine Wachsstücke in den Pysatschok und wärmte ihn auf einer Kerzen- oder Gaslampenflamme.

Der Pysatschok ist ein spezielles Instrument, eine Art Griffel, mit dem man das Ei mit Wachs bemalte. Er besteht aus einer Metallröhre aus Kupfer oder Messing, die an einem hölzernen Stiel befestigt ist. Für das bemalen von Pysanky benutzte man weiße, rohe Eier (siehe Seite Bemalen von Pysanky).

 

Pysanky und Kraschanky wurden zusammen mit dem Osterbrot und anderer Kost geweiht. Nach dem Gottesdienst begrüßten die Menschen einander mit den Worten: „Christus ist auferstanden - Chrystos Voskres!“ - „Er ist wahrhaftig auferstanden - Vojistynu Voskres!“, küssten sich und schenkten einander ihre Pysanky.